Freilichtmuseum

Funkenburg Westgreußen

Aktuelles

Da uns die Gesundheit unserer Besucher und Mitarbeiter sehr am Herzen liegt, haben wir uns dazu entschlossen, das „Winterfeuer“ am 11.Dezember ABZUSAGEN. Die behördlichen Auflagen sind für diese Art von Veranstaltung von uns leider nicht umsetzbar.

Wir gehen also schon jetzt in die Winterpause und hoffen, dass wir uns gesund zu Ostern wiedersehen!

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Öffnungszeiten

Ostern – Oktober
Mo-Di geschlossen
Mi-Fr von 10-17 Uhr
Sa-So von 12-17 Uhr

Nach Vereinbarung sind auch außerhalb der Öffnungszeiten Besuche möglich.

  

Eintrittspreise
Erwachsene4,00 €
Kinder von 6- 12 Jahren2,00 €
Ermäßigt
( Studenten, Menschen mit Behinderung + Begleitperson)
2,50 €

Eintrittspreise bei Veranstaltungen werden gesondert bekanntgegeben

Führungen ab  10 bis max.25 Personen   30,-€

 
Kontakt

Funkenburg Westgreußen
Rohnstedter Straße
99718 Westgreußen

Telefon  03636/704616
Handy 01722072604

Email funkenburg@asb-soemmerda.de

Die Funkenburg ist Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Rundgang

Bevor man die Burganlage betreten kann, stellt sich dem „Eindringling“ eine trutzige Verteidigungsanlage entgegen. Die Graben- und Wallanlagen mit den Holzpalisaden und dem Wehrgang vermitteln einen Eindruck der Wehrhaftigkeit der Germanen. Der Torturm mit Vorhof verwehrte jedem den Zutritt zur Hauptburg. Ein Wachturm diente zur Rundumsicht und zur Verteidigung.

Langhaus

Es ist mit seinen Grundmaßen von ca 12 m X 8 m das größte Gebäude der Anlage und zeugt damit von der Bedeutung der Anlage in der damaligen Zeit. Auf dem freien Platz davor wurden Volksversammlungen und Beratungen abgehalten. Es ist zu vermuten, dass hier Gericht gehalten, aber auch kultische Handlungen vollzogen wurden. Bei größeren Zusammenkünften wurde das Haus wahrscheinlich auch als Nachtquartier für Gäste genutzt.

Grubenhäuser

Hier spielte sich das tägliche Leben der Familien ab. Die Häuser dienten der Gefolgschaft als Unterkunft. Ein Haus bot ungefähr acht bis zehn Menschen Platz. Da die Germanen noch keine Steinbauten kannten, verarbeiteten sie ausschließlich Materialien, die sie in der Umgebung fanden. Diese Bedingungen beeinflussten die typische Bauweise der germanischen Wehrsiedlung. In den verschiedenen Wohnhäusern bewirkte das offene Feuer auch eine gute Konservierung der verbauten natürlichen Materialien. Mag es uns heute auch sehr ungesund erscheinen, aber auch Kleidung und in den Häusern vorhandene Lebensmittel wurden dadurch haltbarer.

Die Vorratshaltung

Die richtige Lagerung und Aufbewahrung von Vorräten, besonders Lebensmitteln, war von lebenswichtiger Bedeutung. Die Vorratshaltung erfolgte getrennt von den Wohnhäusern. Für die Getreidelagerung diente ein besonderer Speicher auf Pfählen. Der Getreidespeicher musste so beschaffen sein, dass das Getreide trocken blieb und Nagetiere es kaum erreichen konnten. Für andere Vorräte wurde wahrscheinlich eine Rundhütte errichtet. Die Gestaltung des Vorratshauses erfolgte so, dass gesäuerte Lebensmittel, gedörrte Körnerfrüchte und Gemüse aufbewahrt werden konnten.

Rasensodenhaus

Bei der Konstruktion dieses Haustyps bewiesen die Germanen eine wahre Meisterschaft. Das Dach ist mit Rasenstücken gedeckt, regeneriert sich selbst und bietet eine hervorragende Dichtheit gegenüber dem Regenwetter. Auch die Wärmedämmung ist entsprechend der Jahreszeit günstig. Bei unserem Nachbau hatten wir nur bedingt Erfolg, denn nach einiger Zeit wurde das Dach kahl und fiel langsam zusammen. Nach mehrmaligen Versuchen es erneut zu errichten gaben wir schließlich auf. Sicher werden wir es wieder versuchen, denn die Germanen haben es schließlich auch geschafft!

Backofen

Überdacht und stets einsatzbereit. Inzwischen sind mehrere der Lehmkuppelöfen wieder sorgfältig und originalgetreu aufgebaut. Sie sind voll funktionstüchtig und werden für das Backen von Brötchen, Fladenbrot, Kuchen und anderen Leckereien genutzt. Was wurde seinerzeit damit gebacken? Natürlich ist zur germanischen Ernährungsweise noch mehr zu sagen.

Betreuung von Schulklassen

Eintritt Schüler und Betreuer    2,-€

1 Funkenburgtaler (Brotfladen mit Belag im Steinofen gebacken)

+ Hausgetränk          3,50 €

Kreativangebot    (z.B. Speckstein, Filzen,
Bienenwachskerzen drehen, Färben, mit Naturmaterial
Lederbearbeitung, Weben mit Naturmaterial, u.v.m.) 4,50 €

Funkenburg –Rallye    1,-€

Gesamt =  11,-€ / Person

Angebote für Reisegruppen

Nur auf Anmeldung  und mind. 10 bis max.25 Personen

Auf Stippvisite im Germanendorf

Auf Stippvisite im Germanendorf

Eintritt   (siehe aktuelle Preise) Führung     1x / Gruppe 30,-€ Dauer   ca.1,5h
Anfrage

Frühstück im Germanendorf

Frühstück im Germanendorf

9-11Uhr
Eintritt (siehe aktuelle Preise)
Frühstück   8,-€ (Brötchen aus dem Lehmofen , Eier, Marmelade, Wurst, Käse, Obst u. Gemüse Kaffee und Hausgetränk) Anschließend wenn gewünscht Führung  30,-€
Anfrage

Germanisch kulinarisch

Germanisch kulinarisch

11-13 Uhr Eintritt  (siehe aktuelle Preise) Brötchen aus dem Lehmofen  mit Fett , Kräuterbutter  4,-€ oder Germanensuppe aus dem Kessel  dazu  Fladen aus dem Lehmofen 4,50€ 1 Glas Met   3,50€/Hausgetränk 1,-€ Anschließend wenn gewünscht Führung 30,-€
Anfrage

Kaffeeklatsch mal anders

Kaffeeklatsch mal anders

14-16 Uhr Eintritt (siehe aktuelle Preise) Kaffee +  frischer Zuckerkuchen aus dem Lehmofen  8,-€
Anfrage